Wirtschaftsstandort Deutschland

Statistisches Bundesamt legt Zahlen vor

Wirtschaftsstandort Deutschland

Deutschlands Lage im Zentrum Europas erschließt ausländischen Investoren und Messebesuchern den gesamten Markt der Europäischen Union. Deutschland bietet hervorragend qualifizierte, motivierte und verantwortungsbewusste Fachkräfte. Das hohe Niveau der Kenntnisse und Fähigkeiten der deutschen Arbeitskräfte ist international anerkannt. Nutzen Sie dieses Potenzial!

BMWi

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Zentrales Anliegen der Politik des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ist es, die Soziale Marktwirtschaft neu mit Leben zu füllen, nachhaltigen Fortschritt zu sichern und den sozialen Zusammenhalt in Deutschland zu stärken.

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Leipziger Messe Touristik & Caravaning

Messestandort Deutschland

Der Messeplatz Deutschland ist die Nr. 1 in der Durchführung internationaler Messen. Von den weltweit führenden Messen der einzelnen Branchen finden etwa zwei Drittel in Deutschland statt. Jährlich werden rund 150 internationale Messen und Ausstellungen mit über 160.000 Ausstellern und 9 bis 10 Mio. Besuchern durchgeführt.

AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft

Wirtschaftsstandort Deutschland

Containerterminal im Hamburger Hafen

Wirtschaftsnachrichten - Ein Service in redaktioneller Verantwortung der Deutschen Welle

22.11.2017 01:28

Vertuschung: Uber verschwieg Datendiebstahl von 57 Millionen Nutzern

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold - dachte sich anscheinend der Fahrdienstvermittler Uber. Statt über einen immensen Datenklau zu informieren, kehrte Uber das Leck unter den Teppich und zahlte an die Erpresser.


21.11.2017 19:41

Siemens, die Jobs und die Politik

Siemens plant massive Entlassungen - das hat jetzt auch die Politik erreicht. Während bei Siemens ein Streik droht, wird auch die Reaktion vieler Politiker kritisiert. Aber vielleicht ist ja bald wieder Wahlkampf.


21.11.2017 17:55

Frankfurt profitiert nicht direkt vom Brexit

Die noch in London ansässige Europäische Bankenaufsicht EBA wird nicht nach Frankfurt, sondern nach Paris wechseln. Doch das können die Hessen verschmerzen, denn da gibt es noch andere Optionen.


21.11.2017 14:58

Simbabwe: Flucht zu Bitcoin

In diesem Jahr übertrifft der Kurs der Kryptowährung Bitcoin alle Erwartungen - trotz düsterer Prognosen. Besonders im politisch instabilen Simbabwe ist das digitale Geld heiß begehrt - und teuer.


21.11.2017 14:45

Easyjet will wachsen

Neue Zahlen vom britischen Billigflieger Easyjet: Der Lufthansa-Konkurrent plant fürs laufende Geschäftsjahr Verluste ein, weil ein Teil der Air-Berlin Flotte integriert werden soll. Auch von Tegel will man starten.


21.11.2017 01:52

Nebraska genehmigt Ölpipeline "Keystone XL"

An diese Pumpenstation in Nebraska soll die Keystone-XL-Pipeline angeschlossen werden

Als letzter betroffener US-Bundesstaat erlaubt Nebraska den Bau der umstrittenen Ölpipeline. Die Aufsichtsbehörde macht dem Konzern TransCanada aber eine Auflage - die letztlich den Bau scheitern lassen könnte.


20.11.2017 23:02

Jugend ohne Zukunft

Was tun junge Menschen, die in ihrer Heimat keine Arbeit finden und auch für die Zukunft wenig Chancen haben? Sie gehen weg. Aber das muss nicht schlecht sein für die Länder, aus denen sie weggehen und in die sie ziehen.


20.11.2017 15:33

Wenn der Handelssaal nur noch Kulisse ist

Der Aktienhandel läuft heutzutage weitgehend über Computer. Die wichtigste deutsche Plattform ist dabei das von der Deutschen Börse betriebene Xetra-Handelssystem. Vor genau 20 Jahren hat es seine Feuertaufe bestanden.


Nationaler Aktionsplan "Wirtschaft und Menschenrechte"

Am 21.12.2016 hat die Bundesregierung den Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte im Bundeskabinett verabschiedet. Ziel ist die Umsetzung der Leitprinzipien der Vereinten Nationen für Wirtschaft und Menschenrechte.