Fördermöglichkeiten für deutsch-lettische Kulturprojekte

Bode-Museum, Berlin, Deutschland Bild vergrößern Gesichter der Renaissance im Bodemuseum (© picture alliance)

Allgemeine Informationen zu Einrichtungen, die den kulturellen internationalen Austausch fördern, finden Sie vor allem beim Goethe-Institut  www.goethe.de und seinen Auslandsvertretungen, auf der Homepage des Instituts für Auslandsbeziehungen http://www.ifa.de/kultur-und-aussenpolitik.html sowie auf der Seite des Deutschen Informationszentrum Kulturförderung http://kulturfoerderung.org/de/dizk_content/Foerderersuche/index.html  Daneben sind auch die jeweiligen Landesregierungen, Städte und Gemeinden Förderer eines internationalen Kulturaustausches und mögliche Ansprechpartner für Ihr Anliegen. Für europäische Kooperationen der verschiedensten Kultureinrichtungen ist in Deutschland der Cultural Contact Point Germany der Ansprechpartner  www.ccp-deutschland.de

Anne-Sophie Mutter

Musik

Hier bietet vor allem das Goethe-Institut vielfältige Fördermöglichkeiten, beispielsweise für Gastspiele und Arbeitsaufenthalte von Musikern, Chören und Orchestern im Ausland und in Deutschland. Durch das Berliner Künstlerprogramm bietet der DAAD Künstlern die Möglichkeit, für ein Jahr nach Berlin zu kommen und in einen Austausch mit anderen Künstlern zu treten.

Tschaikowsky-Ballett in der Staatsoper Berlin

Theater / Tanz

Die Unterstützung des Goethe-Instituts in diesem Bereich konzentriert sich auf Gastregien und -Choreografien, Koproduktionen, lokale Produktionen deutscher Stücke, Kolloquien und Begegnungen des Nachwuchses. Einen Austausch von Theaterschaffenden bietet das Internationale Theaterinstitut, das in ein internationales Netzwerk der UNESCO eingebunden ist. Durch das Berliner Künstlerprogramm bietet der DAAD Künstlern die Möglichkeit, für ein Jahr nach Berlin zu kommen und in einen Austausch mit anderen Künstlern zu treten.

Filmdreh

Film

Im Bereich der Filmförderung bietet das Goethe-Institut projektbezogene Unterstützungen an und fördert Festivals und Regisseursreisen. Die Filmförderungsanstalt Deutschland, die sich primär der Förderung des deutschen Films verschrieben hat, unterstützt daneben auch deutsch-ausländische Gemeinschaftsproduktionen. Durch das Berliner Künstlerprogramm bietet der DAAD Künstlern die Möglichkeit, für ein Jahr nach Berlin zu kommen und in einen Austausch mit anderen Künstlern zu treten.

Segeln, was das Zeug hält

Bildende Kunst

Das Goethe-Institut fördert auch Projekte, Austellungen und Tourneen im Bereich der bildenden Kunst. Das Programm „Ausstellungsförderung“ des Instituts für Auslandsbeziehungen (IfA) unterstützt deutsche und in Deutschland wohnhafte Künstler darin, ihre Arbeit im Rahmen einer Ausstellung international zu bewerben.

Literatur

Zu den Fördermaßnahmen des Goethe-Instituts im Bereich Literatur zählen die Organisation von Buchpräsentationen, Lesungen und Autorengesprächen. Daneben finden in den Goethe-Instituten Schreibwerkstätten statt. Durch das Berliner Künstlerprogramm bietet der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) Künstlern die Möglichkeit, für ein Jahr nach Berlin zu kommen und in einen Austausch mit anderen Künstlern zu treten.

Duden

Übersetzungen

Mit dem Übersetzerprogramm des Goethe-Instituts werden ausländische Übersetzer deutscher Literatur gefördert. Dazu zählt das Projekt „Bücher übersetzen“ – Brücken schlagen, bei dem Arbeitsstipendien an ausländische Übersetzer gegeben werden. Die Kulturstiftung des Bundes fördert Übersetzer mithilfe von Arbeits-, Reise- und Aufenthaltsstipendien.

Gruppe von Jugendlichen in einem Park

Schulaustausch

Hier ist vor allem der Pädagogische Austauschdienst (PAD) zentraler Akteur. Er organisiert unter anderem Studienbesuche und das Comenius-Programm, welches Europa in die Schule bringen möchte und den Austausch zwischen Schulen verschiedener europäischer Länder fördert. Der Förderkreis Brücke ins Baltikum e.V. organisiert ebenfalls einen Austausch zwischen deutschen und baltischen Jugendlichen und bietet Unterstützung bei der Organisation von Studienaufenthalten in Deutschland.

Europäische Musikbörse

Logo Europäische Musikbörse

Im Jahr 2009 startete der Deutsche Musikrat das Internetportal „Europäische Musikbörse“. Das von dem Rat ins Leben gerufenen Portal setzt sich zum Ziel, den musikkulturellen Austausch europaweit zu fördern. Mit der interaktiven Informations- und Austauschplattform über musikalische Aktivitäten und regionale Musikkulturen sollen viele europäische Regionen miteinander vernetzt werden. Musikschaffende haben die Möglichkeit auf Seiten der Europäischen Musikbörse ihr eigenes Profil zu erstellen und Veranstaltungen zu veröffentlichen.
Nähere Informationen finden Sie unter 
www.europaeische-musikboerse.eu