Preis der Deutschen Wirtschaft 2016 und Berufsbildungspreis vergeben

Ständige Vertreterin der Deutschen Botschaft, Manja Kliese Bild vergrößern Ständige Vertreterin der Deutschen Botschaft, Manja Kliese (© Edmunds Brencis) Gemeinsam haben am 26. Mai der stellvertretende Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Lettlands, Arvils Ašeradens, der Minister für Bildung und Wissenschaft Lettlands, Kārlis Šadurskis, und die Ständige Vertrerin der Deutschen Botschaft Riga, Manja Kliese, die Preise der Deutsch-Baltischen Handelskammer in Estland, Lettland und Litauen (AHK Baltische Staaten) an die diesjährigen Gewinner in Lettland überreicht. Die Minister Ašeradens und Šadurskis haben in diesem Jahr zum ersten Mal den Berufsbildungspreis„MĒS MĀCĀMies” überreicht. Gewonnen hat ihn das Unternehmen HansaMatrix. Der Hersteller moderner elektronischer Systeme wurde mit diesem Preis für sein Ausbildungsprogramm für Elektrotechniker gewürdigt.

Dieser Sonderpreis des VETnet Projekts wurde dieses Jahr zum ersten Mal ausgeschrieben. Er ist mit 4.500 Euro dotiert, die auf die ersten drei Plätze verteilt werden. HansaMatrix nahm den 1. Platz ein. Valmieras Stikla šķiedra AS erhielt den 2. Platz und der 3. Platz ging an Bucher Municipal SIA. Die Jury des Berufsbildungspreises setzte sich aus Vertretern der Ministerien für Bildung und Wirtschaft, sowie der Deutschen Botschaft, der AHK, der lettischen IHK, sozialen Partnern und Fachverbänden zusammen. CEMEX SIA, Gewinner des Preises der Deutschen Wirtschaft in Lettland 2016 Bild vergrößern CEMEX SIA, Gewinner des Preises der Deutschen Wirtschaft in Lettland 2016 (© Edmunds Brencis)   

Aber nicht nur dieser Sonderpreis wurde am 26. Mai 2016 von der AHK Baltische Staaten im Konzertsaal Spikeri in Riga vergeben. Auch der traditionelle Preis der Deutschen Wirtschaft in Lettland, der bereits zum 18. Mal verliehen wurde, wurde feierlich durch die Ständige Vertreterin der Deutschen Botschaft Riga, Manja Kliese, an CEMEX SIA überreicht. Der Zementhersteller überzeugte die Jury durch sein System für Personalsicherheit.

Frau Kliese betonte in Ihrer Ansprache, dass erfolgreiche und wettbewerbsfähige Unternehmen auf gut ausgebildeten Mitarbeitern beruhen. Das Thema berufliche Bildung stünde seit Jahren ganz oben auf der Agenda der Botschaft. Es sei Ihr eine ganze besondere Freude, dass Sie an diesem Abend die erste Verleihung des neu geschaffenen Bildungspreises der Deutsch-Baltischen Handelskammer miterlebe. Sie hob hervor, dass das Thema Berufsbildung in den deutsch-lettischen Beziehungen einen hohen Stellenwert einnimmt.

Florian Schröder, Geschäftsführender Vorstand der AHK, Manja Kliese,  Ständige Vertreterin der Botschaft, die Finalisten des Preises der Deutschen Wirtschaft und Kaspars Kalviškis, Präsident des Regionalvorstandes der AHK in Lettland Bild vergrößern Florian Schröder, Geschäftsführender Vorstand der AHK, Manja Kliese, Ständige Vertreterin der Botschaft, die Finalisten des Preises der Deutschen Wirtschaft und Kaspars Kalviškis, Präsident des Regionalvorstandes der AHK in Lettland (© Edmunds Brencis)

Der Preis der Deutschen Wirtschaft ist mit 5.000 Euro dotiert. Der Preisträger und die anderen vier Finalisten erhalten außerdem eine einjährige kostenfreie Mitgliedschaft im Netzwerk der AHK, das derzeit 430 Unternehmen umfasst. Die Jury bestand aus Persönlichkeiten der Wirtschaft und Politik in Deutschland und Lettland. Schirmherr dieses Preises ist der deutsche Botschafter in Lettland Rolf Schütte. In einer offenen Online-Abstimmung, die als eine Jurystimme bei der Wahl des Siegers gewertet wurde, gewann Finalist Dores fabrika SIA.

Mehr dazu auf der Webseite der Deutsch-Baltischen Handelskammer:

CEMEX SIA und HansaMatrix AS gewinnen Preise der Deutsch-Baltischen Handelskammer

Preis der Deutschen Wirtschaft 2016 und Berufsbildungspreis vergeben

Logo