Besuch der Staatsministerin für Kultur und Medien Prof. Monika Grütters in Riga

Staatsministerin Prof. Monika Grütters und Ministerin Dace Melbārde vor dem Besuch der Ausstellung "Wahlverwandtschaften" Bild vergrößern Staatsministerin Prof. Monika Grütters und Ministerin Dace Melbārde vor dem Besuch der Ausstellung "Wahlverwandtschaften" (© Botschaftsarchiv)

Vom 14. bis 15. Juli 2016 hat die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Prof. Monika Grütters, Lettland besucht. Staatsministerin Prof. Grütters traf in Lettland mit Kulturministerin Dace Melbārde zusammen und besuchte gemeinsam mit ihr die Ausstellung „Wahlverwandtschaften“ im Rigaer Museum „Arsenals“. Zu den Themen der anschließenden Gespräche zwischen Staatsministerin Prof. Grütters und Kulturministerin Melbarde zählten neben Kulturprojekten, die Deutschland und Lettland verbinden, insbesondere medienpolitische Fragestellungen. Besonderes Augenmerk lag dabei auf den zahlreichen gemeinsamen Projekten, die im Rahmen der Gemeinsamen Erklärung der Außenminister Steinmeier und Rinkevics vom 17. April 2015 bereits umgesetzt worden sind. Dazu zählt unter anderem die enge Kooperation zwischen der Deutschen Welle und LTV, die Unterstützung des Baltic Centre for Media Excellence, aber auch die Förderung des Festivals der Kulturen Lettlands, das Anfang Juli zum ersten Mal in Daugavpils stattgefunden hat.

Am ersten Abend ihres Besuchs traf Staatsministerin Prof. Grütters bei einem Empfang in der Residenz von Botschafter Rolf Schütte mit zahlreichen Persönlichkeiten Lettlands aus den Bereichen Kultur und Medien zusammen. Zu den Gästen zählten neben Kulturministerin Melbarde und der Vorsitzenden des Ausschusses für Bildung, Kultur und Wissenschaft der lettischen Saeima, Ilze Vinkele,  unter anderem der Vorstandsvorsitzende von LTV, Ivars Belte, die Direktorin des Lettischen Nationalen Kunstmuseums Mara Lace, die Leiterin des Baltic Centre for Media Excellence Rita Rudusa, der ehemalige Ministerpräsident und Gründer der Zanis-Lipke-Gedenkstätte Maris Gailis, der Gründungsdirektor des Okkupationsmuseums Prof. Valters Nollendorfs und der Kurator der Ausstellung „Wahlverwandtschaften“ im Museum Arsenals, Mark Gisbourne.

In Riga besuchte Staatsministerin Prof. Grütters unter anderem die Lettische Nationalbibliothek und das Okkupationsmuseum. Den Abschluss der Reise bildete der Besuch des Schlosses Ruhenthal (Rundales pils), wo sie von Museumsdirektor Imants Lancmanis begrüßt und durch die Schlossanlage geführt wurde.