Deutscher Botschafter eröffnet feierlich Kulturfestival in Daugavpils

Botschafter Schütte eröffnet Kulturfestival Bild vergrößern Botschafter Schütte eröffnet Kulturfestival (© Botschaftsarchiv) Botschafter Schütte eröffnete gemeinsam mit Kulturministerin Melbārde am Abend des 01. Juli während eines stimmungsvollen Konzerts das Festival der Kulturen Lettlands „Pynu, pynu sītu“. In seiner Rede machte Botschafter Schütte deutlich, „dass Minderheiten in erster Linie eine Bereicherung für unsere Gesellschaften und für uns alle sein können - und keine Bedrohung“.


Kulturministerin Melbārde bei der Eröffnungsrede Bild vergrößern Kulturministerin Melbārde bei der Eröffnungsrede (© Botschaftsarchiv)

Das Festival, dessen Vorbereitung und Durchführung vom Auswärtigen Amt in erheblichem Umfang finanziell unterstützt wurde, bot drei Tage lang verschiedene kulturelle Veranstaltungen in Daugavpils und seiner Umgebung an. Diese wurden von den zahlreichen in Lettland lebenden ethnischen Minderheiten durchgeführt, die sich und ihre Kulturen im Rahmen des Festivals vorstellen konnten. Ergänzend bot das in Flensburg ansässige European Centre for Minority Issues Workshops zur Arbeit zwischen Minderheitenvereinen und staatlichen Institutionen sowie – im Rahmen eines Jugendforums – rund um das Thema „Diskriminierung im Alltag“ an. Insgesamt nahmen über 100 Vereine und über 1200 Akteure an dem Festival teil, das auch von Ministerpräsident Kučinskis besucht wurde.

Während seiner Reise traf sich Botschafter Schütte auch zu Gesprächen mit dem stellvertretenden Bürgermeister Dukšinskis. Außerdem besuchte er das Unternehmen Zieglera Mašīnbūve, das zu der deutschen Ziegler GmbH gehört.

Bildergalerie