Deutsches Flottendienstboot „Oste“ zu Besuch in Riga

Flottendienstboot „Oste“ Bild vergrößern Flottendienstboot „Oste“ (© Flottendienstboot „Oste“ ) Seit 30.09.2016 ist das deutsche Flottendienstboot „Oste“ zu Gast im Rigaer Hafen und wird hier bis zum 4. Oktober 2016 bleiben. Die „Oste“ steht unter dem Kommando von Kapitänleutnant Roland Spahr und verließ am 20. September 2016 ihren Heimathafen Eckernförde zu einer 24-tägigen Aufklärungsfahrt im Bereich der östlichen Ostsee.

Die Flottendienstboote der deutschen Marine haben umfassende Aufgaben im Bereich der Krisenfrüherkennung und Krisenbeobachtung. Die Erfüllung dieser Aufgaben führt die Schiffe nicht nur in heimische Gewässer, sondern oftmals auch über ihre Grenzen hinaus, zum Beispiel vor die Küsten von Mittelmeeranrainerstaaten.

Die Flottendienstboote leisten einen unerlässlichen Beitrag zur Krisenvorsorge, Krisenmanagement, sowie zum Einsatz deutscher Streitkräfte und damit auch zum Schutz der Bundesrepublik Deutschland, Lettlands und aller NATO-Mitgliedstaaten.

„Die Besatzung ist stolz darauf, mit ihrem Waffensystem einen Beitrag zur Verteidigung der Sicherheit und Freiheit unserer lettischen Freunde leisten zu können“, so der Kommandant Kapitänleutnant Roland Spahr. Kapitänleutnant Roland Spahr freut sich auch darauf, in Riga den deutschen Nationalfeiertag, den Tag der deutschen Einheit, am 3. Oktober verleben zu dürfen.