Volkstrauertag

Kranzniederlegung am Volkstrauertag Bild vergrößern Kranzniederlegung am Volkstrauertag (© Botschaft Riga) Aus Anlass des Volkstrauertages am Sonntag, dem 13. November 2016, legten Botschafter Rolf Schütte und der Verteidigungsminister der Republik Lettland, Raimonds Bergmanis, auf dem Friedhof Meža kapi einen Kranz nieder, um der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft zu gedenken.

Botschafter Schütte bei seinem Grußwort Bild vergrößern Botschafter Schütte bei seinem Grußwort (© Botschaft Riga) In seiner Rede anlässlich Kranzniederlegung machte Botschafter Rolf Schütte deutlich, dass die Themen Krieg, Flucht und Vertreibung leider nicht der Vergangenheit angehörten, sondern von ganz aktueller Bedeutung seien. Dabei dankte er dem Verteidigungsminister für den Einsatz dreier lettischer Soldaten bei der Sicherung des deutschen Generalkonsulats im afghanischen Masar-i-Scharif, das am 10. November 2016  von bewaffneten Kämpfern angegriffen worden war.

Weiterhin hob Botschafter Rolf Schütte hervor, dass die vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. gepflegten Friedhöfe als Lernstätten der Geschichte gute Mahnmale gegen das Vergessen und für den Frieden seien. Gerade in seiner Jugendarbeit trage der Volksbund wesentlich dazu bei, dass sich Jugendliche mit den Ursachen und Folgen von Krieg, Gewalt und Menschenverachtung auseinandersetzten.

Kranzniederlegung durch den Verteidigungsminister Bergmanis Bild vergrößern Kranzniederlegung durch den Verteidigungsminister Bergmanis (© Botschaft Riga) Am Volkstrauertag, der in Deutschland und an vielen Orten außerhalb Deutschlands jährlich begangen wird, gedenkt man auf Friedhöfen der dort beerdigten deutschen Soldaten, die im Ersten und im Zweiten Weltkrieg gefallen sind, sowie der Toten der anderen Völker, die unter den Weltkriegen gelitten haben.

Ensemble "Morgenrot" vom Verband der Deutschen in Lettland – Rigaer Deutscher Kulturverein Bild vergrößern Ensemble "Morgenrot" vom Verband der Deutschen in Lettland – Rigaer Deutscher Kulturverein (© Botschaft Riga) Musikalisch untermalt wurde die Gedenkzeremonie durch das Ensemble "Morgenrot" vom Verband der Deutschen in Lettland – Rigaer Deutscher Kulturverein und einem Trompeter des Orchesters der Lettischen Nationalen Streitkräfte.