Gedenkveranstaltung: 10 Jahre deutsche Kriegsgräberstätte Rīga-Beberbeķi

Gedenkveranstaltung: 10 Jahre deutsche Kriegsgräberstätte Rīga-Beberbeķi Bild vergrößern Gedenkveranstaltung: 10 Jahre deutsche Kriegsgräberstätte Rīga-Beberbeķi (© Deutsche Botschaft Riga)

Am 22. September 2007 wurde die deutsche Kriegsgräberstätte Riga-Beberbeki eingeweiht. Sie ist neben der Kriegsgräberstätte Saldus  der zweite große Sammelfriedhof, den der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. in Lettland für die Gefallenen des II. Weltkriegs angelegt hat. In Riga-Beberbeki  sind etwa 5 569 Kriegstote bestattet. Ihre Namen sind auf 33 Schriftstelen aus Naturstein zu finden.

Der zehnte Jahrestag des Bestehens war Anlass für eine Gedenkveranstaltung am 2. September, an der neben Angehörigen der dort ruhenden Kriegstoten auch deutsche und lettische Vertreterinnen und Vertreter aus der Politik und Verwaltung teilgenommen haben. Wolfgang Schneiderhan, Präsident des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., erklärte: „Wir begreifen Friedhöfe wie diesen in Riga und in 45 anderen Ländern als historischen Lernort. Sie halten uns die Folgen von Krieg und Gewalt mahnend vor Augen. Aus diesem Grund leistet der Volksbund seit über 60 Jahren eine breit angelegte Bildungs- und Jugendarbeit.“ Die Geschäftsträgerin der deutschen Botschaft, Manja Kliese, sprach das Totengedenken während der Gedenkveranstaltung.

Mehr Informationen: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.