Enthüllung des Holocaust Gedenksteins „Der zerschossene Stein“

Der Leiter des Kulturreferats der Deutschen Botschaft, Dr. Thomas Schöps, bei der Gedenkzeremonie „240 weiße Rosen“. Bild vergrößern Der Leiter des Kulturreferats der Deutschen Botschaft, Dr. Thomas Schöps, bei der Gedenkzeremonie „240 weiße Rosen“. (© Deutsche Botschaft Riga) Am 6. August 2017, anlässlich des 76. Jahrestages der Ermordung 240 jüdischer Mitbürger im Svente Wald bei Sabile wurde am Ort des Verbrechens ein Gedenkstein des Bildhauers Ojārs Feldbergs eingeweiht. Unter den etwa 70 Teilnehmern der bewegenden Zeremonie waren neben Vertretern der jüdischen Gemeinde in Lettland auch Angehörige der Opfer, die unter anderem aus den USA, Israel und Hongkong angereist waren, um mit Gebeten, Redebeiträgen und Gedichten ihren in einem Massengrab begrabenen Angehörigen zu gedenken.

Nach einer Ansprache Ojārs Feldbergs unterstrichen die Botschafterin des Staates Israel in Lettland, Lironne Bar-Sadeh, der Bürgermeister der Stadt Talsi, Edgars Zelderis, Einārs Miķelsons vom lettischen Außenministerium, der Direktor des jüdischen Museums, Ilya Lenski und der Leiter des Kulturreferats der Deutschen Botschaft, Dr. Thomas Schöps, in ihren Grußworten die Bedeutung der Veranstaltung für die Gedenkkultur. Ansprache des Vertreters der Deutschen Botschaft, Dr. Thomas Schöps, anlässlich der Einweihung des Gedenksteins. Bild vergrößern Ansprache des Vertreters der Deutschen Botschaft, Dr. Thomas Schöps, anlässlich der Einweihung des Gedenksteins. (© Deutsche Botschaft Riga)

Die Gedenkfeier wurde musikalisch mit einem klassischen Geigenspiel untermalt. Während alle 240 Namen der Ermordeten nacheinander vorgelesen wurden, wurde für jedesOpfer eine weiße Rose in den Öffnungen des Gedenksteins befestigt. Nach einem vom Dichter Uldis Berziņš vorgetragenen Gedicht betonte Herr Dr. Schöps in seiner Rede die herausragende Rolle von Geschichtsbewusstsein und Mitmenschlichkeit: „Wir dürfen die Vergangenheit nicht in Vergessenheit geraten lassen und müssen uns gleichzeitig für mehr Miteinander bemühen – auch in den kleinen Dingen des Alltags. Wir müssen aufmerksam sein, mit besonderer Sensibilisierung auf die Frage, wie Unrecht beginnt. Wir müssen uns bemühen, jede Form von Ausgrenzung und Diskriminierung zu erkennen und ihr entschieden entgegentreten. Daher sagen wir: Nie wieder!“ Eröffnung des restaurierten jüdischen Friedhofs in Sabile. Bild vergrößern Eröffnung des restaurierten jüdischen Friedhofs in Sabile. (© Deutsche Botschaft Riga) Vor der Veranstaltung verschaffte sich Herr Dr. Schöps auf dem örtlichen jüdischen Friedhof ein Bild von der Arbeit des deutschen Vereins LOT, der das Ziel verfolgt, die Erinnerung an den Holocaust unter Jugendlichen wachzuhalten und die Begegnung zwischen Religionen und Völkern zu ermöglichen. Er dankte ganz besonders den 12 deutschen Jugendlichen, die für die Restauration des Friedhofs eigens für zwei Wochen aus Deutschland angereist waren.

Enthüllung des Holocaust Gedenksteins „Der zerschossene Stein“

Enthüllung des Holocaust Gedenksteins „Der zerschossene Stein“.