Das Auswärtige Amt unterstützt das Projekt „Praxisorientierte Ausbildung als neue Chance für Jugendliche in Daugavpils“

Ständige Vertreterin Manja Kliese unterschreibt den Vertrag mit der Deutsch-Baltischen Handelskammer in Lettland, Estland, Litauen für ein weiterführendes Berufsbildungsprojekt in der Daugavpils. Bild vergrößern Ständige Vertreterin Manja Kliese unterschreibt den Vertrag mit der Deutsch-Baltischen Handelskammer in Lettland, Estland, Litauen für ein weiterführendes Berufsbildungsprojekt in der Daugavpils. (© Deutsche Botschaft Riga) Das Auswärtige Amt unterstützt im Jahr 2017 die Deutsch–Baltische Handelskammer bei ihrem Vorhaben, Jugendlichen in Daugavpils eine praxisnahe Ausbildung zu ermöglichen. Die Zusammenarbeit von Betrieben und Bildungseinrichtungen soll den Auszubildenden fachliches Knowhow vermitteln und gleichzeitig die praktische Anwendung dieses Wissens fördern.

Die finanzielle Unterstützung dieses Projekts ist Teil der Umsetzung der gemeinsamen Erklärung der Außenminister Edgars Rinkēvičs und Dr. Frank-Walter Steinmeier vom 17. April 2015. Darin hatten Lettland und Deutschland ihre Absicht zur weiteren Verstärkung der bilateralen Beziehungen bekundet. Dies beinhaltet unter anderem den Bereich der Bildung, wobei ein konkretes Ziel die Förderung von Berufsbildungsprojekten ist.

Die gemeinsame Erklärung finden Sie hier:

Gemeinsame Erklärung Deutschland - Lettland [pdf, 244.01k]

Die Deutsch-Baltische Handelskammer in Estland, Lettland, Litauen (AHK Baltische Staaten) ist der erste Ansprechpartner deutscher Unternehmen in den baltischen Ländern. Die AHK verfügt über fundierte Kenntnisse zu den Märkten des Baltikums und bietet mit ihren mehr als 430 Mitgliedsunternehmen herausragende Netzwerkmöglichkeiten. Sie ist eine Plattform für direkte Unternehmenskontakte und ermöglicht Unternehmen umfassende Informationen sowie vielseitige Dienstleistungen. Daneben vertritt die AHK aktiv die Interessen ihrer Mitgliedsunternehmen gegenüber Regierungen und Behörden.