Die Reformation verbindet Deutschland mit Lettland in ganz besonderer Weise

Botschafter Rolf Schütte begrüßt die Anwesenden. Bild vergrößern Botschafter Rolf Schütte begrüßt die Anwesenden. (© Krists Luhaers) Am 31. Oktober 2017 wurde in der Lettischen Nationalbibliothek eine große Ausstellung zur Reformation unter dem Titel „Luther. Die Wende“ eröffnet. Neben Bibliotheksdirektor Andris Vilks , Kulturministerin Dace Melbārde und Erzbischof  Jānis Vanags  sprach auch Botschafter Rolf Schütte ein Grußwort.

In diesem hob der Botschafter u.a. hervor, dass die Reformation ein ganz besonderes Bindeglied zwischen Deutschland und Lettland bzw. zwischen Deutschen und Letten darstellt, die eine ganz lange gemeinsame Geschichte haben, „eine Geschichte, in der Luther und die Reformation nicht den Anfang bildeten, aber sie doch in ganz entscheidender Weise geprägt haben.“

Der Botschafter wies darauf hin, dass genau am 31. Oktober vor 500 Jahren Martin Luther seine 95 Thesen einer breiteren Öffentlichkeit bekanntgemacht hat, indem er sie an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg nagelte. Damit stieß Luther die Reformation der Kirche an. 500. Jahrestag der Reformation Bild vergrößern Regierender Bürgermeister von Berlin M. Müller (l-r), Landesbischöfin I. Junkermann, Bundestagspräsident W. Schäuble, Präsident Lettlands R. Vejonis, der EKD-Ratsvorsitzende H. Bedford-Strohm, Bundespräsident F.W. Steinmeier, Kulturstaatsministerin M. Grütters, Bundeskanzlerin A. Merkel, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt R. Haseloff und Oberbürgermeister von Wittenberg T. Zugehör stehen vor dem Festakt des 500. Jahrestags des Beginns der Reformation vor der Schlosskirche. (© picture alliance / Hendrik Schmidt)

Am Tage der Ausstellungseröffnung in Riga erreichten auch in Deutschland die Feierlichkeiten zum Reformationsjubiläum ihren Höhepunkt. In Wittenberg versammelten sich deutsche und internationale Würdenträger zu einem besonderen Festakt. Unter ihnen war auch der lettische Staatspräsident Raimonds Vējonis, der bei dieser Gelegenheit auch mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble und Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammentraf.

Die Anwesenheit des lettischen Staatsoberhaupts sei kein Zufall, sei es doch Riga gewesen, wo die Reformation unmittelbar nach Luthers Wirkungsstätte Wittenberg zuallererst in Europa Fuß gefasst habe, unterstrich Botschafter Schütte. Daran hätten wir uns auch in besonderer Weise erinnert, als der damalige deutsche Bundespräsident Joachim Gauck im Februar dieses Jahres nach Riga gekommen, in seiner Anwesenheit der Platz vor der Peterskirche in Reformationsplatz umbenannt und in der Kirche selbst eine Ausstellung zur Reformation in Riga eröffnet worden seien. Staatspräsident Vējonis im Gespräch mit Bundestagspräsident Schäuble und Bundeskanzlerin Merkel am Rande der Feierlichkeiten 500 Jahre Reformation. Bild vergrößern Staatspräsident Vējonis im Gespräch mit Bundestagspräsident Schäuble und Bundeskanzlerin Merkel am Rande der Feierlichkeiten 500 Jahre Reformation. (© Botschaft der Republik Lettland in der Bundesrepublik Deutschland)

Viele Schätze – Kunst- und Kultgegenstände ebenso wie Bücher – würden jetzt in Riga den Besuchern im Original präsentiert, Texte erklärten ihre Bedeutung. Die Deutsche Botschaft in Riga hat mit finanzieller Unterstützung des Auswärtigen Amtes einen Beitrag zur technischen Ausstattung der Ausstellung und zur Übersetzung der Ausstellungstexte geleistet. Auch konnte die Botschaft helfen, dass kostbare Bücher aus den Beständen der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel, der Württembergischen Landesbibliothek und der Bayerischen Staatsbibliothek ihren Weg nach Riga gefunden haben.

Abschließend wünschte der Botschafter der Ausstellung, die bis zum 4. Februar 2018 zu sehen ist, viele interessierte und begeisterte Besucher. Luther. Die Wende Bild vergrößern Luther. Die Wende (© LNB)

Die Reformation verbindet Deutschland mit Lettland in ganz besonderer Weise

Am 31. Oktober 2017 wurde in der Lettischen Nationalbibliothek eine große Ausstellung zur Reformation unter dem Titel „Luther. Die Wende“ eröffnet.

Ausstellung „Luther. Die Wende"

Luther. Die Wende

Aus Anlass des 500. Reformations-jubiläums und um den großen Einfluss des frühen Lutherismus auf die lettische Sprache und Kultur zu reflektieren, wurde eine Ausstellung „Luther. Die Wende“ am 1. November in den Räumlichkeiten der Lettischen Nationalbibliothek (im Erdgeschoss) eröffnet.