Bundesverteidigungsministerin von der Leyen in Riga

Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen wird von ihrem lettischen Amtskollegen Raimonds Bergmanis begrüßt. Bild vergrößern Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen wird von ihrem lettischen Amtskollegen Raimonds Bergmanis begrüßt. (© picture alliance / Rainer Jensen) Bundesverteidigungsministerin von der Leyen in Riga: „Unsere Freunde aus Lettland können sich fest auf uns verlassen“

Am 2. März war Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen zum Abschluss ihrer Reise durch das Baltikum nach Lettland gekommen. Nachdem bereits am Vortag Bundesaußenminister Sigmar Gabriel mit seinem lettischen Amtskollegen Edgars Rinkēvičs sicherheitspolitische Fragen diskutiert hatte, standen die Gespräche von Ministerin von der Leyen mit dem lettischen Verteidigungsminister Raimonds Bergmanis und dem militärischen Oberbefehlshaber der Lettischen Nationalen Streitkräfte Generalmajor Leonīds Kalniņš ebenfalls im Zeichen bilateraler Beziehungen, aktueller regionaler Sicherheitsherausforderungen sowie der Umsetzung der im Rahmen des NATO-Gipfels in Warschau getroffenen Entscheidungen. Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen wird von ihrem lettischen Amtskollegen Raimonds Bergmanis begrüßt. Bild vergrößern Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen wird von ihrem lettischen Amtskollegen Raimonds Bergmanis begrüßt. (© picture alliance / Rainer Jensen) In Bezug auf die bilateralen Beziehungen wurde die enge praktische Zusammenarbeit der beiden Nationen im Bereich der Sicherheits- und Verteidigungspolitik deutlich. So sprach die Ministerin ihrem lettischen Amtskollegen zunächst Dank für den Einsatz lettischer Streitkräfte bei der Verteidigung des Deutschen Generalkonsulats Masar-e Scharif, Afghanistan, aus. Verteidigungsminister Bergmanis wiederum brachte zum Ausdruck, dass Deutschlands militärischer Beitrag in den baltischen Staaten, namentlich als NATO-Rahmennation in Litauen sowie durch die Beteiligung am Baltischen Luftraumüberwachungsnetzwerk nicht hoch genug eingeschätzt werden könne. Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen und Verteidigungsminister Lettlands Raimonds Bergmanis bei der Pressekonferenz. Bild vergrößern Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen und Verteidigungsminister Lettlands Raimonds Bergmanis bei der Pressekonferenz. (© picture alliance / Rainer Jensen) Die Minister waren sich gleichzeitig darüber einig, dass das lettisch-deutsche Potential zur Stärkung der Beziehungen im Verteidigungsbereich weiterhin groß ist. Dementsprechend kündigte Ministerin von der Leyen die erneute Verlegung eines mobilen Gefechtsstands (DCRC) nach Lettland für April 2017 an und versprach: „Unsere Freunde aus Lettland können sich fest auf uns verlassen“.